It’s raining cats and dogs…

…was liegt da näher als Kuchenbacken? (Rumhängen, ja, aber das hab ich schon erledigt.)
Besonders schön, wenn man vom Schrebergarten von Freunden profitiert und frische Johannisbeeren abstaubt. Waren zwar dann geputzt nur 412 g, aber klappt auch so. Und ich denk sowieso immer, unsere Urahnen hatten auch keine Waagen und Messbecher. Klappt schon, wenn man ein bisschen Gefühl dafür hat.

Frei nach diesem Rezept habe ich mich rangewagt.

Aber:

* mit knapp 150g Type 550 Mehl

* gut 50g Weizenvollkornmehl

* etwas weniger als 50g Stärke

* einer Mischung aus gemahlenen Mandeln, Walnüssen und Semmelbröseln anstelle einer homogenen Masse (aufgrund von Mandelmangel, ansonsten einfach ganze Mandeln so grob oder fein mahlen wie es einem gefällt)

Den Teig hab ich auch in der Form zurechtgedrückt und nicht vorher ausgerollt. Und so langsam fühle ich mich dem geschlagenen Eiweiß auch gewachsen, wieder was geworden!

Im Briefkasten war heute diese Postkarte, die für ein Fitnessstudio in der Nachbarschaft wirbt. Ich musste schmunzeln. Ob mein Fenster im 3. Stock auch nur 25x werfen erlaubt?

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s